Referenzen

Böllenseeplatz Rüsselsheim

Unser Pilotquartier

Da es stets unser Anspruch ist, nicht einfach fertige Konzepte in einer Nachbarschaft zu integrieren, sondern immer ein offenes Ohr für Wünsche und Anregungen aus der Gemeinschaft zu haben wurde auch hier die lokale Bevölkerung im Zuge einer umfassenden Anwohnenden-Umfrage direkt in den Entstehungsprozess miteinbezogen.

Der Böllenseeplatz in Rüsselsheim bildet unter anderem aufgrund des neu gebauten Nachbarschafts- und Gemeindezentrums sowie seiner zentralen Lage im umliegenden Quartier einen idealen Anlaufpunkt für neue und geteilte Mobilität.

Unsere Partner vor Ort

Dieses Quartier wird von einem Konsortium der Wohnungsbauunternehmen gewobau, Nassauische Heimstätte und bauverein betreut, die gemeinsam über 900 Wohnungen in der Böllenseesiedlung besitzen.

Neben der Bewirtschaftung, Verwaltung und Vermietung der Wohnimmobilien vor Ort sind sie in diesem Projekt unter anderem für die direkte Kommunikation mit ihren Mieter:innen verantwortlich. Die Ansprache erfolgt unter anderem über die jeweilige Mieterpost, die Vergabe von Carré-Gutscheinen oder themenspezifische Informationsveranstaltungen.

Aktueller Stand

Seit Beginn des Jahres 2022 steht inmitten der Böllenseesiedlung unter anderem unser Opel E-Corsa „Maria“ für die Anwohnenden bereit, der mithilfe der Carré-App gebucht, geöffnet und geschlossen werden kann und sich ähnlich wie das appbasierte, gegenseitige Mitbringen immer größerer Beliebtheit erfreut. Ab Ende des aktuellen Jahres wird das Fahrzeugangebot außerdem um 2 Lastenräder erweitert.

Bei Unsicherheiten, Unterstützung und Führerscheinvalidierung hilft hier unser Quartiersmanager Julian , der einmal wöchentlich (Donnerstags von 16-18 Uhr) eine Sprechstunde anbietet und auch sonst immer per Mail erreichbar ist.

Berliner Viertel

Zentral in Rüsselsheim

Im Herzen von Rüsselsheim mit kurzen Wegen in die Innenstadt gelegen ist das Berliner Viertel mit seinen rund 5600 Bewohner:innen bunt und vielfältig geprägt. Um der Lage und den Mobilitätsbedürfnissen der Menschen im Berliner Viertel Rechnung zu tragen, entstand hier – neben dem Böllenseeplatz – unsere zweite Anlaufstelle für nachhaltige und gemeinschaftliche Mobilität.

Lokales Wohnungsbauunternehmen

In Zusammenarbeit mit dem Rüsselsheimer Wohnungsbauunternehmen gewobau, dem größten Anbieter von Wohnraum im Berliner Viertel, bieten wir allen Anwohnenden die Möglichkeit der Anmietung von E-Lastenrädern, die in eigens dafür angefertigten Lastenradboxen auf ihre Einsätze warten.

Unser nachhaltiges Angebot

Seit dem Sommer 2022 stehen den Anwohnenden im Berliner Viertel, genauer in der Georg-Treber-Str. 53, E-Lastenräder zur Verfügung, die sie mittels unserer Carré-App buchen können. Zusätzlich bietet unser Quartiersmanager Julian im Nachbarschaftstreff und Familienzentrum Q17 (Berliner Platz 17) einmal wöchentlich (mittwochs, 16 – 18 Uhr) eine offene Sprechstunde an, in der alle Fragen rund um Carré und unser Angebot beantwortet werden und unser nachhaltiges und gemeinschaftliches Mobilitätsangebot vorgestellt wird.

Mierendorffinsel

Unser Partner vor Ort

Den hier bereits bestehenden, nachbarschaftlichen Mitbringdienst unterstützten wir mit unserer digitalen Lösung. Zu diesem Zweck arbeiteten wir eng mit unseren Freund:innen von insel-projekt.berlin.de im Rahmen ihrer Projekte „Nachhaltige Mierendorfinsel“ und Kiezfreund zusammen.
Der Kiezfreund hat es sich zur Aufgabe gemacht, als verlässlicher Liefer- und Besorgungsdienst den Menschen des Mierendorffkiezes unter die Arme zu greifen und damit sowohl den nachbarschaftlichen Zusammenhalt als auch das lokale Gewerbe zu stärken.

Mierendorffinsel

Die Mierendorff-Insel in Berlin-Charlottenburg hat ihren Namen nicht von ungefähr. Komplett von Wasser umschlossen hat sich in dem Kiez eine eigene kleine Stadt in der Großstadt Berlin inklusive Zentrum, Wohngebieten und hoher Gewerbevielfalt entwickelt.

Seit der Gründung 2015 setzt sich das insel-projekt.berlin für eine nachhaltige Mierendorff-Insel ein und treibt selbst aktiv unzählige Projekte auch im Bereich Mobilität voran.

Unsere Ergebnisse
Eine erfolgreiche Arbeitsteilung: Anwohnende konnten über die Mitbringen-Funktion der Carré-App die Dinge des persönlichen Bedarfs beim lokalen Gewerbe bestellen. Der Kiezfreund erledigte dann die diejenigen Einkäufe, für die sich kein:e Anwohnende:r finden konnte und überbrachte sämtliche Waren mit speziell dafür ausgerüsteten E-Lastenrädern.

Umweltmobilitätshub Rüsselsheim

Einleitung der Referenz
Gemeinsam mit dem Research Lab for Urban Transport der Frankfurt University of Applied Sciences haben wir ein Förderprojekt des Hessischen Verkehrsministeriums gewonnen. Ziel dieses „Umweltmobilitätshub“ genannten Projektes ist die Erstellung einer umfassenden Potenzialanalyse hinsichtlich wirtschaftlicher, sozialer und rechtlicher Faktoren wie auch dem Einsparpotenzial von Emissionen.

Dafür bietet unser Lösungsansatz mit der Fokussierung auf den suburbanen Raum sowie nachhaltigem Mobilitätsverhalten die geeignete Grundlage.
Aktueller Stand

Nach einer umfassenden IST-Analyse und Gesprächen mit Expert*innen aus der Branche wurden relevante Quartiersparameter definiert, nach denen wir mögliche Quartiere für unsere Mobilitätsbefragung auswählten.

Nachdem wir die Befragung im Rahmen von Mobilitätsständen gemeinsam mit der Stadt Rüsselsheim bewarben und durchführten, werden die Ergebnisse nun in einem Abschlussbericht (Kriterienkatalog) zusammengefasst.

Weitere Informationen
Im Rahmen des Projekts entstand ein neuer Zusammenhalt zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Stadtverwaltung in Rüsselsheim am Main. Unsere Mobilitäts-stände unterstützte beispielsweise der lokale Fahrradhändler Hermanns Radhaus mit neuen Lastenrädern zum kostenlosen Ausprobieren.

Böllenseeplatz Rüsselsheim

Einleitung der Referenz
Der Böllenseeplatz in Rüsselsheim bildet unter anderem aufgrund des Neubaus eines Nachbarschafts- und Gemeindezentrums sowie seiner zentralen Lage im umliegenden Quartier einen idealen Anlaufpunkt für Nachbarschaftsaufbau.
So funktionierts
Gemeinsam mit der Frankfurt University of Applied Sciences haben wir einen Fragebogen entwickelt, in dem wir verschiedene Lösungen vorstellen und euch Raum geben, eure präferierte Version zu modellieren sowie frei eure Gestaltungswünsche zu kommunizieren.

Über den nachfolgenden Button oder durch das Scannen des QR-Codes kommt ihr direkt zur Umfrage und könnt eure Mobilität von Morgen mitgestalten. Natürlich vollkommen anonym!
Projektablauf

Die Umfrage läuft noch bis Mitte Januar. Daran anschließend werden wir im Laufe des ersten Quartals 2021 die erste Funktion der Carré-Lösung „Mitbringen“ auch in Rüsselsheim launchen.

Die weiteren Funktionen werden dann basierend auf den Gestaltungswünschen der ortsansässigen Community entwickelt und gemeinsam mit unseren Partnern gewobau, Nassauische Heimstätte und bauverein im Laufe des Jahres in der Rüsselsheimer Böllenseesiedlung bereitgestellt.